Essays / s /

Probleme mit der Videobearbeitung in Lightroom 6.3

Videos in eine AV-Show zu integrieren, macht Sinn. Viele Kameras nehmen Videos schon in HD-Qualität auf. Also die kleinen Schnipselchen suchen, bearbeiten und in das AV-Projekt exportieren. Lightroom 6.3 versagte bei mir leider in diesem Punkt. In der Raster- und Lupenansicht hat mir LR die Videos zwar angezeigt, jedoch ohne die Menüleiste Abspielen und Bearbeiten.

Das Thema Video-Bearbeitung in Lightroom wird nicht sehr häufig erwähnt. Nach etwas Suche fand ich den alles entscheidenden Tipp zum Glück hier. Adobe schlägt den Austausch einer DLL-Datei vor. Nachdem ich das nach der Anleitung vorgenommen hatte, war das Problem behoben. Und irgendwie scheint Adobe Lightroom gefühlt auch schneller geworden zu sein.

Haida Vollmetall 150er Serie Filterhalter für Tamron SP 15-30mm f2.8 Di VC USD

Tamron hat sein SP 15-30mm f2.8 Di VC USD von Haus aus mit einer fest verbauten Gegenlichtblende versehen und macht es zunächst unmöglich, ein Haltesystem für Grau- bzw. Polfilterfilter an ein Objektivgewinde daran zu befestigen. Inzwischen hat sich der Hersteller Haida auch dem neuen Tamron zugewandt und Abhilfe geschaffen. Der Haida Vollmetall 150er Serie Filterhalter ist um die Anschlussmöglichkeit an das Tamron SP 15-30mm f2.8 Di VC USD erweitert worden.


Weiterführende Links zum Thema Filterhalter:
Thilo Jaeker Shop
Praxisbericht auf gwegner.de

Bildkritik & Anmerkungen

Ich habe die Bilder nicht gezählt, zu denen ich mich in Fotoforen (fc und fofocom) geäußert habe. Auch ist es unmöglich, auf alle Fotos einen Kommentar abzugeben, es sei denn, man bedient sich gewisser Floskeln. Anfangs war ich ähnlich unterwegs, habe jedoch schnell begriffen, dass mich das nicht viel weiter bringt. Wer einmal diesem Raster verfallen ist, kommt da kaum von selbst wieder raus. Stillstand und Tristes machen sich breit.

Thomas Tremmel ist diesem Phänomen aktiv entgegengetreten und sein Online-Beitrag auf seinen Nachbarn Kurt "Schönes Bild" ist der Klassiker schlechthin. Hier geht es zum Beitrag. Auf der Webseite findet ihr auch eine Anleitung zur Bildkritik.

Geändert hat sich seither wenig. Das digitale Zeitalter überschwemmt uns mit seinen visuellen Eindrücken. Auf diversen Plattformen werden Fotos online gestellt und dann? Ist die Jagd auf Likes a la facebook etc das ersehnte Ziel oder soll da etwas heranwachsen, woran sich ein Betrachter noch lange erinnern soll?