Essays / s /

Landschaftsfotos mit Lightroom entwickeln

Die Landschaftsfotografie ist einer meiner Schwerpunkte. Bei der Bildentwicklung in Lightroom stelle ich mir oft die Frage, ob die durchaus üppigen Möglichkeiten in Lightroom nicht noch irgendwie getoppt werden können. Auf diversen DVD`s zum Thema Lightroom wird der ambitionierte Fotograf nicht so richtig fündig. Die Inhalte sind sehr häufig deckungsgleich und gehen kaum in die Tiefe. Ja und mit den Ergebnissen von Pavel Kaplun muss ich nicht immer konform gehen. Aber wie machen das all die anderen Lightroom-Fotografen? Ich habe weder Lust noch Zeit, mich durch YouTube-Videos zu quälen. Meist sind die Beiträge von mittlerer Güte und wenig inhaltsreich. Der Teufel Zufall hat mich via facebook auf dieses Tutorial aufmerksam gemacht.

Mir gefällt die Art und Weise, wie die Autorin an das Thema herangeht und habe mir für moderate 29.00 EUR ihr Tutorial gekauft. Zwar gab es mit dem Download der 1,6 GB großen Datei etwas Probleme, die Hiacynta aber in kurzer Zeit gelöst hat. Nun erwarten mich spannende Minuten vor dem Bildschirm und ich bin echt gespannt auf das Tutorial.

FERN.licht 2016

Die zweite Auflage der FernLicht Erlebnismesse hat aus meiner Sicht gezeigt, dass es noch ein langer Weg sein wird, bis sie sich in Leipzig als Ivent so richtig etabliert hat. Die zeitliche Nähe zur Tourisitk & Caravaning sowie Überschneidung mit Veranstaltungen der Reisefibel hat sich sicher auf die Besucherzahl ausgewirkt. Das Konzept wurde zum Glück beibehalten. Die Mischung zwischen Multivisionsshows, Vorträgen, Workshops und zuletzt die Ausstellung im beeindruckenden Ambiente der Kongresshalle konnte sich durchaus sehen lassen.

Als Canon-User haben mich zwei Stände insbesondere interessiert. Zum einen war es der Stand von FSP-Shop.com. Im Ergebnis eines sehr angenehmen Gespräches mit dem Inhaber Christian Günther und Möglichkeit, das Lenslid am mitgebrachten Objektiv testen zu können, habe ich mir für mein Canon EF 24-105 mm 4.0 L USM IS ein Lenslid zugelegt und hoffe in Zukunft auf bessere Bildergebnisse bei Gegenblichtsituationen. Mit bzw. ab welcher Brennweite das Lenslid genutz werden kann, muss ich auch noch ermitteln. Sie ist schon etwas ausladender als die Gegenlichtblende.

Zum anderen war da der Stand von ewa-marine, die Regenschutzhüllen auch für DSLR*s anbieten. Auf meiner Irlandreise hatte ich keinen wirklich geeigneten Regenschutz mitgenommen. Das System mit am Objektiv verschraubter Klarglaslinse und damit direkt verbundenem Regencape fand ich da eher überzeugend als im Gegensatz des Capes von enjoyyourcamera. Aber da muss ich noch die Details näher ergründen. War auch nicht ganz preiswert :-)

MPortable II ein mobiler Speicher für Fotografen

Mit mobilen Datensafes hatte ich bislang wenig gute Erfahrungen. Mangels Alternativen nahm ich deshalb auf Reisen mehrere SD-Speicherkarten wohl wissend mit, dass ich ohne eine Backup-Möglichkeit ein erhebliches Risiko eines Datenverlustes eingehe. Jetzt wage ich mit der MPortable 2 einen neuen Anlauf. Die 240 GB-Version musste ich vorbestellen. Sie soll nun in der 48. KW geliefert werden.

Update 12.12.2016
Anstatt 240GB bekam ich ein Gerät mit 256GB geliefert. Der erste Eindruck war etwas verhalten. Auf der Verpackung war nicht vermerkt, welche Version geliefert wurde. Auch war die Verpackung weder versiegelt, verschweist oder sonst gesichert. Ein Gebrauchteindruck machte sich bei mir breit. Nach dem Öffnen kam auch nicht so richtig Freude auf. Die Frontabdeckung hat sich (transportbedingt?) vom Gehäuse gelöst und ließ sich leider nicht komplett in die Gehäuseöffnung einrasten. Sonst war alles soweit in Ordnung.

Aufladung und Ersteinrichtung gingen problemlos von der Hand. Die WLAN-Funktion habe ich mit dem Samsung Smartphone und Tablet erfolgreich einrichten und nutzen können. Die Bildanzeige der RAW-Files hakt nach drei bis vier Bildern, was der Datenmenge einerseits und der Übertragungsrate geschuldet sein dürfte.
Update 20.12.2016
Am 15.12.2016 habe ich die Platte eingeschickt und bekam sie am 20.12.2016 schon wieder zurück. Der Fehler wurde behoben. Was für ein Support! Hut ab!