Essays / s /

Lima - eine private Speicherlösung

Kannst Du mir mal zwei Bilder auf den Stick ziehen? Ja, kann ich. Welche meinst Du und wo sind sie abgespeichert? Solche oder ähnliche Alltagsprobleme kennt jeder. Im Digitalzeitalter häufen sich immer mehr Daten an, dass es zwingend erforderlich ist, eine zentrale Lösung für alles und alle zu finden. Zufällig bin ich auf das Gadget Lima gestoßen.

Was Lima ist, wie es funktioniert und welche Vorteile es gegenüber Cloudlösungen hat, erfahrt ihr hier und auf heise.de.

Ich habe mir das Gerät einmal bestellt und werde es hoffentlich im August geliefert bekommen und es ausgiebig testen.

Discover Lima from Lima on Vimeo.

Ich habe die Erbrobungsphase nach Erhalt des Gerätes erst einmal eingestellt, da das Frontend auf Englisch ausgeliefert wurde und ich keine Lust hatte, mir die Übersetzungen zu erarbeiten. Irgend wann werde ich einen zweiten Versuch starten.

Findet Koken einen Käufer?

Per Mail wurde ich als Anwender über den beabsichtigten Verkauf bereits vorab informiert. Nun wird es auch öffentlich publiziert.

Es mag durchaus sein, dass sich zunächst für den Anwender nichts ändern wird. Es bleibt jedoch die Frage, was nach einem Verkauf passiert und welche Pläne verfolgt der Käufer. Ich kann nur hoffen, dass es kein Mitbewerber ist, der Koken kauft, um es plattzumachen.

Inspiration und Motivation

Hobbies sind sehr zeitintensiv. Das Fptpgrafieren macht da auch keine Ausnahme. Doch was passiert, wenn der innere Antrieb fehlt, kaum Zeit für Planungen und Vorbereitung von Projekten bleibt und ein grenzenlos scheinendes Kreativloch jedwede Idee zu verschlingen droht. Etwas Nachhilfe käme da nicht schlecht. Der Fotograf Kilian Kunz hat sich dazu Gedanken gemacht und ein Projekt "Inspirations- und Aufgabenkarten" ins Leben gerufen. Für 8.80 EUR habe ich mich an dem Projekt finanziell beteiligt und freue mich schon, das Kartenset ausprobieren zu können.