Essays / categories / blog

Dunstfilter in LR6 nutzen

Gunther Wegner hat in seinem Blog aufgezeigt, wie man als Nutzer der Kaufversion von LR6 den Dehaze-Filter ebenfalls nutzen kann. Dieser Filter schlummert unter der Oberfläche in LR6. Es fehlt nur der Regler im Entwickelnmodul. Hierzu habe ich mir das Preset heruntergeladen, einen neuen Ordner in den LR-Vorgaben angelegt und in diesen die zuvor entpackten Dateien importiert. Meine vernebelte Aufnahme der Hout Bay war gleich mein erster Testversuch.

Den Schwarzwert habe ich noch intensiviert und mittels Pinsel den linken Bereich des Himmels abgedunkelt und den rechten Teil etwas aufgehellt. Fertig.

Probleme mit der Videobearbeitung in Lightroom 6.3

Videos in eine AV-Show zu integrieren, macht Sinn. Viele Kameras nehmen Videos schon in HD-Qualität auf. Also die kleinen Schnipselchen suchen, bearbeiten und in das AV-Projekt exportieren. Lightroom 6.3 versagte bei mir leider in diesem Punkt. In der Raster- und Lupenansicht hat mir LR die Videos zwar angezeigt, jedoch ohne die Menüleiste Abspielen und Bearbeiten.

Das Thema Video-Bearbeitung in Lightroom wird nicht sehr häufig erwähnt. Nach etwas Suche fand ich den alles entscheidenden Tipp zum Glück hier. Adobe schlägt den Austausch einer DLL-Datei vor. Nachdem ich das nach der Anleitung vorgenommen hatte, war das Problem behoben. Und irgendwie scheint Adobe Lightroom gefühlt auch schneller geworden zu sein.

Haida Vollmetall 150er Serie Filterhalter für Tamron SP 15-30mm f2.8 Di VC USD

Tamron hat sein SP 15-30mm f2.8 Di VC USD von Haus aus mit einer fest verbauten Gegenlichtblende versehen und macht es zunächst unmöglich, ein Haltesystem für Grau- bzw. Polfilterfilter an ein Objektivgewinde daran zu befestigen. Inzwischen hat sich der Hersteller Haida auch dem neuen Tamron zugewandt und Abhilfe geschaffen. Der Haida Vollmetall 150er Serie Filterhalter ist um die Anschlussmöglichkeit an das Tamron SP 15-30mm f2.8 Di VC USD erweitert worden.


Weiterführende Links zum Thema Filterhalter:
Thilo Jaeker Shop
Praxisbericht auf gwegner.de

Bildkritik & Anmerkungen

Ich habe die Bilder nicht gezählt, zu denen ich mich in Fotoforen (fc und fofocom) geäußert habe. Auch ist es unmöglich, auf alle Fotos einen Kommentar abzugeben, es sei denn, man bedient sich gewisser Floskeln. Anfangs war ich ähnlich unterwegs, habe jedoch schnell begriffen, dass mich das nicht viel weiter bringt. Wer einmal diesem Raster verfallen ist, kommt da kaum von selbst wieder raus. Stillstand und Tristes machen sich breit.

Thomas Tremmel ist diesem Phänomen aktiv entgegengetreten und sein Online-Beitrag auf seinen Nachbarn Kurt "Schönes Bild" ist der Klassiker schlechthin. Hier geht es zum Beitrag. Auf der Webseite findet ihr auch eine Anleitung zur Bildkritik.

Geändert hat sich seither wenig. Das digitale Zeitalter überschwemmt uns mit seinen visuellen Eindrücken. Auf diversen Plattformen werden Fotos online gestellt und dann? Ist die Jagd auf Likes a la facebook etc das ersehnte Ziel oder soll da etwas heranwachsen, woran sich ein Betrachter noch lange erinnern soll?

Frank Datko (Podelwitzer) der dümmste Moderator?

Der ursprüngliche Titel diese Beitrages (Moderator eines Fotoforums) wurde von mir geändert, damit diejenigen, welche den Arcivbeitrag auf fotocommunity.to lesen bzw. in der Google - Suche darauf aufmerksam werden, auch meine Sichtweise kennenlernen und sich ein eigenes Bild machen können, Podelwitz 28.11.2019.

Anfang 2014 haben mich die Moderatoren von fofocom.de gefragt, ob ich das 2-Mann-Team verstärken möchte. Die Zusage habe ich nicht bereut. Ich habe Erfahrungen gesammelt, die ich wohl sonst nie in dieser Form gemacht hätte. Insbesondere der Umgang mit kritischen Usern untereinander fanden häufig ihren Höhepunkt in Form von Sperrungen. Nun hat es auch mich erwischt..Der Admin (HAL) hat den Moderatoren den Stuhl vor die Tür gesetzt, weil es Meinungsverschiedenheiten gab und diese als Vertrauensverlust gewertet wurden. Ein offener und ehrlicher Dialog war nicht mehr möglich. Zum Schluss fehlte mir persönlich auch jedwede Motivation. Das Projekt sollte nicht weiter entwickelt werden. Ein für 2015 großspurig angekündigtes Update blieb aus und ein englischsprachiges Folgeprojekt wurde ins Leben gerufen. Diesem wird fortan oberste Priorität eingeräumt. Zum 31.01.2016 wollte ich deshalb meinen geordneten Rückzug antreten, bekam aber schon vorher den "Dank für die bisherige Zusammenarbeit" ausgesprochen. Jetzt bin ich kein Moderator mehr, durfte meinen Standpunkt auch nicht mehr näher erläutern (Forenbeiträge wurden erst gar nicht zur Veröffentlichung zugelassen - Zensur- und Maulkorbpolitik) und fand stattdessen diese Nachricht im Postkorb:

Stephan Geiger hat ein Machtwort gesprochen. Seiner Aufforderung komme ich dennoch nicht nach. Dem Forum bleibe ich bis auf Weiteres als Freemember erhalten. Zahlen tue ich für Herrn Geiger definitiv nichts mehr. Dafür stecke ich die neu gewonnene Freizeit in eigene Projekte.

Stephan Geiger hat inzwischen von seinen administrativen Rechten Gebrauch gemacht und meinen Account komplett gelöscht. Nun gut, soll er machen wie er will. Es machte keinen Sinn mehr. Auf MK Asyl (Anmerkung: Die Webseite ist inzwischen offline.) unternimmt ein ehemaliger User den Versuch, einer gewissen Aufarbeitung, die nicht bei allen Usern von fofocom.de bzw.fotocommunity.to auf Gegenliebe stieß.

Update 24.06.2019

Am 23.06.2019 fand ich folgende Nachricht eines anonymen Absenders im Postfach vor:
ist der Beitrag über fofocom nicht innerhalb von 48 Stunden verschwunden, bekommst du eine polizeiliche Anzeige wegen Verletzung des Namens- und Persönlichkeitsrechtes nach 12 BGB Verstoß gegen das BDSG nach § 44 Abs.1 i.V.m. § 43 Abs.2 Nr.1, 2, 3, 4, und 5 Beleidigung nach 185 StGB üble Nachrede nach 186 StGB Verleumdung nach 187 StGB Ausspähen von Daten nach § 202a StGB Datenveränderung nach § 303a StGB Computersabotage nach § 303b StGB Betrug nach §263 StGB vorsätzliche Geschäftsschädigung unbefugten Benutzung informationstechnischer Systeme (digitaler Hausfriedensbruch)
zudem bekommst du auch so eine schöne Seite wie Jochen Reiml
deine Entscheidung! 

Update 06.11.2019

Offensichtlich sitzt der Stachel noch so tief, dass sich "HAL" veranlasst sieht, seinen ursprünglichen Post 3 1/2 Jahre später immer noch zu aktualisieren und mittels Nennung des Klarnamens zu personifizieren. Jetzt habe ich auch eine "schöne Seite" :-). J. R. ist und war übrigens nie mein "Freund" und er hat auch von mir keinen Zugang zum Moderationsbereich erhalten. Demnächst wird mir bestimmt vorgeworfen, ihm Asyl gewährt zu haben. Der Blog ist im Gegensatz zu meinen alten Forenbeiträgen auf fofocommunity.to inzwischen nicht mehr erreichbar. Ist mir auch völlig Wurst!

Update 10.11.2019

Am 08.11.2019 erhielt ich offenbar auf das Update vom 06.11.2019 folgende Mail von "lmaa"

Deine E-Mail-Adresse: lmaa@fotocommunity.to
Deine Webseite: fotocommunity.to
Betreff: Google Suche ;) Deine Nachricht :
Google mal nach "frank datko fotocommunity" oder "frank datko podelwitzer" oder oder oder ;) Und das ist nur der Anfang. Die Anzeige ist übrigens bereits bei der Staatanwaltschaft. Wenn ich den Hassblog von Reiml entfernen konnte und ihn fertig machen konnte, werde ich mit dir schon lange fertig ;) Du hattes deine Chance, es war deine Wahl.

Diesen Beitrag sollte ich wohl finden. Den hatte ich aber schon zuvor gelesen und deshalb das Update vom 06.11.2019 gepostet.

Wer mir da wohl immer schreibt? HAL, lmaa, fotocommunity.to oder wer? Am besten ist, ich warte die erstattete Anzeige ab, beantrage Akteneinsicht, sofern es überhaupt zu irgendwelchen Ermittlungen kommen sollte. Mal sehen, was da noch so alles kommt.
Die Meerespegel steigen wegen des Klimawandels leider immer weiter an. Die Marshallinseln (Sitz lt. Impressum) liegen nur 2m über Meeresspiegel. Die Fotocommunity.to sollte lieber alle seine User zur Einhaltung ihrer persönlichen CO2-Bilanz auffordern, anstatt so einen Blödsinn über alte Zöpfe zu schreiben.

Update 12.11.2019

Artikel 5 Absatz 1 Satz 1 GG
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.
Art. 5 Absatz 2 GG
Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Mehr ist auf die nachstehende Mail vom 12.11.2019 von lmaa@fotocommunity.to nicht zu sagen!

Deine E-Mail-Adresse: lmaa@fotocommunity.to
Deine Webseite: fotocommunity.to 
Betreff: Google Suche ;) Deine Nachricht:
Und wieder beweist Du deine grandiose Dummheit. Es bist nicht DU, der diesen Beitrag finden soll, es sind andere, die nach deinem Namen googeln, die diesen Beitrag finden sollen. ;) Aber das begreifst Du natürlich nicht mit deinem begrenzten Verstand. Wie gesagt, das ist nur der Anfang von deinem Ende. Ich habe dir genug Möglichkeiten gegeben, deine Verleumdungen zu entfernen. Nun wirst Du bis zum bitteren Ende verleumdet.

Oh, da zitiert einer sinnbildlich die "Toten Hosen" :-)

Update 30.05.2020

Das pazifische Murmeltier ist wieder erwacht und hat mir diese Nachricht zukommen lassen:

Zitat:"Es gibt Gesetze, welche am Anfang, also weiter oben im Gesetzbuch stehen. Dann gibt es Gesetze, die weiter unten stehen und die oberen Gesetze einschränken."

Also jetzt wird es richtig kompliziert! Kommt als nächstes das Gesetz, welches links steht und durch das rechts stehende Gesetz des Gesetzbuches eingeschränkt wird? Apropos Gesetz, die lt. Mail vom 08.11.2019 eingereichte Anzeige ist noch immer nicht bis zu mir durchgedrungen. Aber vielleicht versteht ja die Staatsanwaltschaft die Anzeige nicht. Wer weiß das schon?

Urheberrechte für Tiere?

Es begann mit einem Affen-Selfie des Makaken namens Naruto. Er lebt auf der Insel Sulawesi in Indonesien. Es sei an Kameras gewohnt gewesen und nutzte die Gelegenheit, die vom britischen Fotografen David Slater (absichtlich?) liegen gelassene Ausrüstung für ein paar Selfies zu benutzen. Seine Aufnahme machte Schlagzeile und nun geht es um die Urheber- und Verwertungsrechte - also ums liebe Geld.


Die Tierschutzorganisation PETA beansprucht diese Rechte im Namen des Affen und möchte die kommerziellen Lizenzeinnahmen selbigen und seinen Artgenossen zukommen lassen. Für mich stellt sich die Frage, was der Fotograf David Slater für eine Leistung erbracht hat, die ihm als Urheber berechtigen soll.

Inzwischen beschäftigen sich die Gerichte mit dem Fall. Ausgang offen. Wird der Kommerz den Tierschutz besiegen? Was meint Ihr?

zum Artikel