Essays / categories / blog

SmallRig für DSLR und Smartphone

Kameras oder Smartphones in Käfige einzusperren macht nicht wirklich Sinn. Jedoch bringt so ein Käfig (engl. cage) insbesondere für den Videografen, von der Gewichtszunahme mal abgesehen, zahlreiche Vorteile mit sich.

SMALLRIG Cage für Canon EOS 6D Mark II mit Integrierten Cold Shoe und NATO Rail Anschluss
__________________________________________________________________________________

Die Firma SmallRig bietet diverses Zubehör für DSLR/DSLM, Smartphones, Gimbals uvm. an. Ausgangsbasis ist ein jeweils auf das entsprechende Model aus stabilen Aluminium hergestellte Cage. Ich habe mir eines der letzten Exemplare für meine Canon gekauft. Derzeit ist das Cage 2142 nicht mehr lieferbar. Dank des Cage eröffnen sich weitere Anschlussoptionen für das vorhandene bzw. geplante Equipment, ohne dabei den Zugriff auf die Kamera selbst zu behindern. Alle Knöpfe, Anschlüüse und Akku- bzw. Speicherkartenfach bleiben zugänglich. Zugleich schützt der Käfig die Kamera in gewissen Umfang. Ein besseres Handling bei Freihandaufnahmen wird mit dem links montierten Seitengriff 2427 erreicht. Dieser wird einfach auf den NATO Rail Anschluss geschoben und mittels Klammer fixiert. Der Klammerstift lässt sich für weitere Umdrehungen herausziehen. Eine 360°-Drehung ist aufgesteckt nicht möglich. Die Griffmulde der Canon dient dabei als rechte Griffersatz. Somit kann die Kamera mit beiden Händen ruhig geführt werden. Zusätzlich zum oder als Ersatz des Kameradisplay lässt sich oben eine Monitorhalterung 2904 anschrauben. Die Version 2904 ist dreh- und schwenkbar. Ich werde ein Smartphone als externen Monitor nutzen und habe es deshalb ebenfalls eingesperrt. Das universelle Smartphonecage 2791 ist für alle gängigen Smartphonegrößen geeignet und somit zukunftssicherer. Das Smartphone sitzt fest in der Klammer, die im Gegensatz zu anderen Halterungen zugeschraubt wird, also keinen Federmechanismus besitzt. Die Fixierung des Smartphones ist damit unkomplizierter. Für den Fall, dass ich das Smartphone auch für Videoaufnahmen nutzen möchte, kann ich beidseitig Seitengriffe montieren und somit das Smartphone wie die Canon sicher beidhändig führen. Für den Anschluss weiteren Zubehörs dienen die beiden Cold Shoe 2060, die jeweils auf die Seitengriffe mittels mitgelieferten Schrauben befestigt werden. Inzwischen bietet SmallRig drehbare Cold Shoe Adapter an. Somit lassen sich kleine LED-Leuchten, wie z.B. der Lume Cube oder ein externes Mirkofon anschließen.

20200926-4-Samsung-SM-N950F-1-15-Sek-bei-f-17-43-mm-ISO-100-tabletop.jpg
20200926-2-Samsung-SM-N950F-1-15-Sek-bei-f-17-43-mm-ISO-100-tabletop.jpg
20200926-1-Samsung-SM-N950F-1-15-Sek-bei-f-17-43-mm-ISO-100-tabletop.jpg





Der überbelichtete Himmel

Es kommt gar nicht so selten vor, dass bei schwierigen Lichtverhältnissen oftmals der Himmel völlig weiß und ohne jedwede Zeichnung abgelichtet wird, weil man entweder bewusst die Belichtung auf das Hauptmotiv bezogen einstellt oder es der Kamera-Automatik überlässt, die "korrekte" Belichtung zu finden. Unter Verwendung eines Statives ist in solchen Fällen eine Belichtungsreihe wohl die richtigere Vorgehensweise. Ist ein solches nicht vorhanden, müssen eben Kompromisse gemacht werden. Am heimischen Rechner stellt man dann leider fest, dass selbst bei RAW-Daten kaum noch etwas zu retten ist.  Ein Blick auf das Histogramm bringt schnell Gewißheit. Fehlen im Himmel die Bildinformationen, müssen diese mühsam ersatzbeschafft und die Fotos etwas manipuliert werden.
Einen intelligenten Lösungsansatz soll die AI Sky Replacement Technologie in Luminar 4 von Skylum anbieten. Also habe ich mir das Tool besorgt und es für die externe Bearbeitung aus Adobe Lightroom heraus eingerichtet. Die ersten Bilder sind schon bearbeitet.

Beispiel 1 Sony DSC RX100M3 1/80s I f 5.0 I ISO 125
RAW-Entwicklung in Lightroom

Rakotzbrücke

Anpassungen mit Luminar 4

Rakotzbrücke
Sicher ist dieses Beispiel etwas übertrieben, zeigt es jedoch, welche Möglichkeiten in Lumniar 4 stecken.
Beispiel 2 Canon EOS 6D Mark II und Tamron SP 15-30mm, F 2.8 Di VC USD bei 1/320s I f 8.0 I 15mm I ISO 100 Auf Grund der Außenwölbung der Linse kommt es zu unnatürlichen halbrunden Verzeichnungen.

RAW-Entwicklung mit Lightroom

Anpassungen mit Luminar 4

Beispiel 3 wie in Beispiel 2 1/500s I f 11 I 15mm I ISO 100

RAW-Entwicklung in Lightroom

Anpassungen mit Luminar 4

Es lassen sich aber auch in der Architekturfotografie die integrierten Looks in Luminar 4 gut mit den eigenen Bildvorlagen kombinieren. Der Kreativität sind da m.E. keine Grenzen gesetzt.

RAW-Entwicklung in Lightroom

Anpassungen mit Luminar 4

Im Moment eine klare Empfehlung zur Rettung überbelichteter Bilder gepaart mit vielen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten!
______________________________________________________________________________________

Mit dem Smartphone fotografieren

Ich kann mich noch gut an die Fragen auf diversen Blogs erinnern, ob das Smartphone die DSLR ablösen wird. Das Smartphone ist stark im Kommen und mit zunehmenden Zubehörequipment schon eine echte Alternative. Beim Zubehör gibt es leider nicht nur erhebliche Qualitätsunterschiede sondern inzwischen auch erjebliche Bestandsprobleme.

Beispiel Gimbal

Nachdem das Kickstarter-Projekt FlowMotion nicht ganz ausgereift daherkam und seit dem 01.07.2019 auch dessen Ende verkündet worden ist, war es an der Zeit, sich einmal andere Gimbals näher anzuschauen.

Die Wahl fiel auf den VLog Pocket von Feiyu Tech. Der richtet sich, wie der Name schon verrät, eigentlich an Blogger. Aber der Funktionsumfang des VLog Pocket reicht für meine Zwecke völlig aus. Während der FlowMotion One mit dem 190g schweren Galaxy Note 8 mit der Stabilisierung so seine Probleme hatte, kommt der für 240g ausgelegte VLog Pocket anscheinend besser damit klar. Das Galaxy S6 ist noch kleiner und leichter und wohl der Idealkandidat. Die Akkulaufzeit des VLog muss noch abgewartet werden. Das Gerät habe ich erst zwei Tage in Benutzung.

Beispiel Kameragriff

Die Firma Miggo hat mit dem Pictar Pro One Mark I und Mark II bereits ein ansprechendes Produkt auf dem Markt. Derzeit warte ich auf meine Kickstarter-Belohnung der Neuauflage, die leider stark verzögert erst im November kommen soll. Ich erhoffe mir einen Mehrwert und besseres Handling. Die Liferung ist für Ende Dezember 2019 angekündigt.

Moderne Smartphones sind inzwischen nicht nur mit einer guten Optik ausgestattet sondern auch die Software (Apps) bietet einen Funktionsumfang, die mit modernen DSLR's bzw. DSLM's mithalten kann. Insbesondere wird das DNG-Format zunehmend unterstützt, so dass sich die Fotos am heimischen Rechner noch besser bearbeiten lassen.

Jahrhundertmond & Zeitraffer

Wie hält man so ein Ereignis am besten fest? Durch tausende Bilder natürlich. Alle 5 Sekunden 1 Bild in 1 Stunde und 46 Minuten macht das insgesamt 1.273 Bilder. Gerendert bei 30fps bleiben letztlich nur noch 42 Sekunden Filmmaterial übrig. Was für ein Aufwand!

Externe Stromquellen für die Canon oder die Sony standen mir leider nicht zur Verfügung. Das Samsung Galaxy Note 8 hatte ich an eine Powerbank angeschlossen und die Sequenz mit Lapse It Pro für Android auf Stativ montiert aufgenommen.

Nun hieß es warten und aufpassen, dass der Mond nicht aus dem Bild verschwindet. Das Rendern habe ich der Software überlassen, wobei die Bilder für das Querformat noch gedreht werden mussten. Und so sieht das Ganze dann aus:

Das mir aller Wahrscheinlichkeit auch noch die ISS durch das Bild fliegt, wäre das I-Tüpfelchen meines ersten Timelapsversuches gewesen. Ganz so sicher bin ich mir da nicht.

Kickstarter für Fotografen

Das Jahr 2017 verspricht für Fotografen besonders spannend zu werden. Gleich 3 Kickstarter-Projekte haben mein Interesse geweckt und nun warte ich sehnlichst auf deren Lieferung.

Als erstes sollte die Konkurrenz für den bisherigen Rucksackpark im März eintreffen. Die Rede ist vom Wolffepack Capture Rucksack für Fotografen und Reisen. Der ist gerade mit dem German Design Award 2017 ausgezeichnet worden.


Weiter geht es dann im April mit dem Smartphone Stabilizer von FlowMotion. Ruckelfreie Videoaufnahmen mit dem Smartphone sollten damit der Vergangenheit angehören und für Abwechslung bei der Gestaltung von AV-Shows sorgen.

Und da bekanntlich alle guten Dinge drei sind, wird sich noch ein kleines aber feines Tool Unleashed von Foolography im Sommer hinzu gesellen.


Update 19.03.2017 Unleashed

Solche Mails nehmen einen echt die Vorfreude!
Vote for my unsupported camera survey results We get often asked for the Canon 7D Mark II and 70D - not just in the survey, but in emails and in person as well! Please believe us, when we say we’d love to support all Canons and Nikons. In the case of these two models though, the plugs are very uniquely arranged which means those cameras would need two unique UNLEASHEDs just for those cameras. Nonetheless, we’re actually thinking about making those, but cannot yet promise anything at this point. All in all, for us, the next steps are pretty obvious. :) After finishing the UNLEASHED for Canon and Nikon which remain our prioritiy for now,, we will continue our work on making the Unleashed for Sony cameras. But at the same time we’ll look into supporting Olympus, Fuji, Panasonic as well as Pentax. In fact, we’re talking to some of these Manufacturers to get support and APIs to speed up development. We want to thank all those of you who pledged for their unsupported camera and took the time to fill out the survey. It really helped us a lot and we are now more confident regarding next steps of development for other camera manufacturers.

Da droht für mich das "Aus" dieses Projekts. Ich frage mich nur, ob es nur bei diesen beiden Modellen Unterschiede gibt?

Update 14.08.2019 FlowMotion

Mit Wirkung zum 01.07.2019 hat FlowMotion den Betrieb eingestellt. Links zum Hersteller wurden entfernt.