Warum RAW?

Warum ich das digitale Rohformat verwende? Es gibt dafür zwei Gründe. Der eine ist, dass ich mit Sicherheit nicht perfekt bin und manche Fotos eigentlich in die Tonne gehören. Das RAW-Format gibt mir die Möglichkeit, eigene Fehler zu korrigieren. Der andere ist die unglaubliche Möglichkeit, bis auf die Schärfe im Nachhinein kreativ das Foto zu entwickeln. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Hier mal ein praktisches Beispiel:

Und? Zuviel versprochen? Genau deswegen habe ich mich für RAW entschieden. In Lightroom gibt es darüber hinaus diverse Presets und Entwicklungsvorgaben, die den Workflow noch etwas einfacher gestalten. Diese sind abänderbar und somit ist genügend Raum für Individualismus. Probiert es doch einfach mal aus. Zu stark über- oder unterbelichtete Fotos kann auch das RAW-Format nicht retten. Grundsätzlich gilt, lieber unterbelichten. Fotografiert mal gegen die Sonne. In der Nachbearbeitung werdet ihr feststellen, dass keinerlei Bild-/Farbinformationen vorhanden sind. Also bleibt alles weiß.

Kategorien: blog

lightroom raw

Teilen: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+